Home / Blog / Recruiting / Lebenslauf: Wie du mit deinem CV bei uns Punkten kannst

Lebenslauf: Wie du mit deinem CV bei uns Punkten kannst

25.08.2020·von Darlyn Jendges zum Thema Recruiting

Dein ganzes Leben auf einer Seite? Das klingt unmöglich! Du bist doch so viel mehr als eine Seite! 

Wir wollen heute gemeinsam herausfinden, wie du dich mit deinem Lebenslauf gut präsentieren kannst. Dafür haben wir mit Darlyn gesprochen. Sie ist bei uns im Bereich People & Culture tätig und dort unter anderem für das Recruiting zuständig. Dein Lebenslauf wird also in jedem Fall über ihren Tisch gehen. Im Folgenden gibt sie dir Ratschläge für deine Bewerbung und plaudert aus dem Nähkästchen, was sie ganz besonders überzeugt.

 

Wie lang sollte so ein CV sein?

Ich persönlich mag es, wenn die Lebensläufe kurz und bündig sind. Also ungefähr 1-2 Seiten lang. Natürlich sollten alle relevanten Infos leicht zu finden sein und auch die Schriftgröße so groß, dass sie gut lesbar ist. Dabei lässt sich oft platzsparend arbeiten. Vielleicht wählst du ein Format mit zwei Textspalten oder fügst Infokästen ein. Dabei solltest du immer versuchen, dass eine weitere Seite nicht nur wenige Zeilen beinhaltet, da diese bei einer guten Platzierung meist noch auf die vorherige Seite passen. Auch leere Seiten sind aus Gründen der Übersichtlichkeit zu entfernen. Insgesamt ist es wichtig, den CV gut zu strukturieren. Am besten wählst du ein intuitives UX-Design, bei dem sich alle Lesenden schnell zurechtfinden können.

 

Was heißt für dich “gut strukturiert”? 

Das kommt immer darauf an, auf welche Stelle du dich bewerben möchtest. Als Faustregel kannst du dir merken: Die relevantesten Infos kommen nach oben. Persönliche Informationen wie dein Name oder deine Adresse sollten dabei relativ weit oben stehen. Danach folgt die Auflistung deines Werdegangs. Sagen wir, du willst dich auf eine Ausbildung, eine Werkstudierenden-Tätigkeit oder für einen Berufseinstieg bewerben. Dann solltest du deinen akademischen Werdegang ganz oben platzieren und darauf folgend die Berufserfahrung. Sobald du 2-3 Jahre fest im Jobleben angekommen bist, sollte das Ganze dann umgedreht werden. Weiter unten werden Fähigkeiten und Kenntnisse, Hobbies und Interessen oder ehrenamtliche Tätigkeiten angeordnet.

Bei all diesen Punkten ist weiterhin zu beachten: Ordne die einzelnen Tätigkeiten pro Abschnitt bitte in a-chronologischer Reihenfolge. Das bedeutet, dass du mit aktuellen Tätigkeiten beginnst und dann immer weiter in deiner Historie zurück gehst.

 

 

Welche Angaben gehören in einen Lebenslauf und welche kann ich raus lassen?

Fangen wir oben an. Gib bitte deinen Namen, deine Adresse und deine Telefonnummer an. Wir wollen dich schließlich kontaktieren können. Optional kannst du dann dein Geburtsdatum, dein LinkedIn Profil oder deine eigene Website angeben. Social Media Profile würde ich nur dann angeben, wenn dort zusätzliche Informationen über dich zu finden sind.

Angaben wie deinen aktuellen Familienstand oder die Berufe deiner Eltern sind uns egal. Falls du magst, füge eine kurze Beschreibung in 2-3 Sätzen über dich hinzu. Darin kannst du uns deine Hauptmotivation mitteilen und uns davon überzeugen, warum du die richtige Person für den Job bist.

Nun ein etwas umstrittener Punkt: Das Foto. In manchen Ländern taucht es gar nicht mehr auf, in Deutschland findet es jedoch noch häufig Zuspruch. Bei uns ist ein Foto nicht verpflichtend, wir freuen uns aber immer über ein freundliches Lächeln. Dabei solltest du beachten, dass das Foto eine gute Qualität hat, kein Selfie und nicht verpixelt ist. Welche Kleidung du auf dem Foto trägst, ist uns quasi egal. Hauptsache, du fühlst dich darin wohl. Dabei sollte klar sein, dass wir keine Person aufgrund ihrer Hautfarbe, ihres Geschlechts oder sonstiger Unterschiede benachteiligen. Uns kommt es rein auf deine Persönlichkeit, deine Motivation und deine Fähigkeiten an!

Ok, du siehst also gerne CVs mit ein paar persönlichen Kontaktangaben, im Idealfall einem Kurzprofil und gegebenenfalls einem ordentlichen Foto.

 

Was gehört in den eigenen Werdegang?

Fangen wir mit der akademischen Ausbildung an. Da kann ich direkt zu Beginn sagen, dass du die Grundschule aus deiner Bewerbung streichen kannst. Hier gehören ausschließlich Studiengänge sowie der höchste schulische Bildungsabschluss zu den relevanten Angaben. Diese gerne auch mit Notenangaben. Deine Noten wollen wir nicht sehen, um ab einer bestimmten Notengrenze auszusortieren. Vielmehr zeigst du uns damit, dass du zu dir und deinen Noten stehst. Lass uns lieber offen darüber sprechen als etwas zu verschweigen.

Um die berufliche Erfahrung vorzustellen, gib bitte den Titel der Stelle, das Unternehmen, den Ort des Unternehmens sowie den Zeitraum im Format MM/JJ-MM/JJ an. Zudem ist es ausgesprochen hilfreich, 2-3 Stichpunkte zu jeder Stelle zu nennen, in denen du die Aufgaben auflistest, denen du hauptsächlich nachgegangen bist. So bekommen wir einen besseren Einblick in deine Tätigkeit und können dies mit den Anforderungen der ausgeschriebenen Stelle abgleichen. Solltest du ehrenamtlich gearbeitet haben, gib dies gerne separat in einem eigenen Abschnitt an. Bitte beachte jedoch auch hier, dass die Angaben vollständig sein sollten.

Generell lässt sich zu all deinen Stellen im Werdegang sagen: Versuch dich auf die Positionen zu beschränken, die relevant für die ausgeschriebene Stelle sind. Du brauchst nicht jede noch so kurze Nebentätigkeit angeben, nur um deinen Lebenslauf künstlich zu verlängern. Falls du jedoch eine gute Story zu der Nebentätigkeit erzählen und überzeugend rüber bringen kannst, was du dabei gelernt hast, dann lass sie gerne drin und berichte uns davon!

Somit haben wir den Werdegang einer Person nun auch abgehakt. Da kommt schon einiges zusammen, was man beachten sollte.

 

Wie sieht es denn nun mit „sonstigen Angaben“ aus?

Für viele Bereiche bei uns ist es essentiell, einen Abschnitt zu deinen Kenntnissen und Fähigkeiten einzufügen. In der Entwicklung gibst du dabei beispielsweise an, welche Programmiersprachen oder Tools du kennst. Dabei ist es für uns hilfreich, wenn du zu den relevantesten Fähigkeiten eine kurze Beschreibung hinzufügst. Ein Beispiel: Was bedeuten sehr gute Kenntnisse in Excel? Jeder definiert “sehr gut” anders, sodass es für die Lesenden manchmal schwierig ist, aus deinen Angaben deinen Kenntnisstand einzuschätzen. Falls es also für die ausgeschriebene Stelle besonders relevant ist, dann beschreib kurz, was du bisher alles mit diesem Programm gemacht hast. Vielleicht beschreibst du uns sogar kurz ein spannendes Projekt, an welchem du damit gearbeitet hast.

Ein weiterer wichtiger Bereich sind für uns deine Hobbies und Interessen. Ich persönlich finde es immer sehr interessant, mehr über Personen zu erfahren als den beruflichen Werdegang, weil wir nicht nur deine Fähigkeiten kennen wollen, sondern du als Mensch uns wichtig bist. Dies rührt wahrscheinlich daher, dass unsere Kultur viel Wert auf persönlichen Zusammenhalt im Team legt. Gib also gerne spannende oder außergewöhnliche Interessen oder Hobbies an. Das ist übrigens auch immer ein guter Aufhänger für die Interviews. 

 

 

Was kann ich als Hobby alles auflisten und was ist eher langweilig?

Schreib die Dinge auf, worüber du eine kleine Geschichte erzählen kannst. Aus fast jedem Hobby kann man auch eine gute Verbindung zum Job aufstellen. Du lebst deine Kreativität aus, indem du schon länger ein Instrument spielst oder exotische Speisen aus aller Welt kochst? Klingt gut! Du bist passionierter Gamer und zockst in deiner Freizeit ein bestimmtes Spiel? Eines unserer Teammitglieder hat dieses Spiel bestimmt schon mal gespielt! Für uns ist wichtig, dass du dich auch außerhalb deiner Arbeit für etwas begeistern kannst und genau dies kannst du uns in diesem Abschnitt zeigen. Geh dabei bitte etwas mehr ins Detail und nenne nicht nur “Lesen” als dein Hobby, sondern verrate uns hierbei doch, welche Genres du gerne liest oder wer dein Lieblingsautor ist.

 

Gibt es sonst noch etwas, was ich beachten kann?

Ein letzter Aspekt wäre noch das Design des Dokuments. Das fällt beim Öffnen der Bewerbung, ob man will oder nicht, direkt ins Auge. Bitte verwende ein einheitliches Design mit einer gut leserlichen Schriftart, hebe wichtige Stellen oder Wörter hervor und verwende maximal 2-3 Farben. Achte auch darauf, dass alle Textteile gleich eingerückt sind und ein ähnlicher Abstand zwischen den Textblöcken liegt.

Da wir eine Digitalagentur sind, in der viele unserer Kunden Wert auf das Design legen, schwingt dieser Punkt bei Bewerbungen auch immer ein wenig mit. Die Relevanz des Designs ist dabei jedoch abhängig von der Stelle, auf die du dich bewirbst. Wenn du dich als Designer*in bewirbst, solltest du definitiv etwas mehr in die Trickkiste greifen als im Projektmanagement. Als Entwickler kommt eine selbst programmierte Website über dich natürlich auch immer gut an, mit der du direkt deine Fähigkeiten präsentieren kannst.

 

Wie sollte ich meinen CV einreichen?

Bewirb dich am besten direkt über unsere Website auf die ausgeschriebene Stelle und füge deinen CV als PDF-Dokument ein. Word- oder Pages-Dokumente sind da eher schwieriger, weil sich hier das Format beim Öffnen verzerren kann. Komfortabel ist es auch, wenn du all deine Unterlagen zu einer PDF-Datei zusammenfügst. Dann muss ich nur ein Dokument öffnen und dies vermeidet die Gefahr, dass ich etwas übersehe. Als Anhänge passen beispielsweise dein Motivationsschreiben sowie Arbeits- oder Studienzeugnisse rein. Leere Seiten solltest du vermeiden und inkludiere Urkunden bitte nur, wenn sie wirklich relevant für die ausgeschriebene Stelle und halbwegs aktuell sind. Ein dreistündiger Kurs, den du vor 8 Jahren absolviert hast, sagt sehr wenig über deine jetzigen Fähigkeiten und Kenntnisse aus. Das daraus resultierende Dokument solltest du dann noch aussagekräftig benennen. Das hilft uns später dabei, dieses Dokument gut zuzuordnen.

Für deine Arbeitsproben – insbesondere im Design Bereich – kannst du auch gerne ein separates Dokument anfertigen. Schreib uns doch bitte dazu, warum du welche Arbeitsprobe für uns ausgewählt hast. Worauf bist du besonders stolz? Oder warum passt genau dieser Entwurf zu Friendventure?

Wenn du dies alles angehangen hast, kannst du auch schon auf “Senden” klicken. 

 

Du möchtest unsere Tipps auf einen Blick? Hier ist deine Übersicht.

Ich hoffe, dass ich dir damit ein wenig weiterhelfen konnte. In jedem Fall freue ich mich auf deine Bewerbung und ich bin schon gespannt, wie du uns von dir überzeugen wirst!

Über den Autor

Darlyn ist studierte Psychologin und hat schon so einiges im Bereich Personal erlebt. Alle Bewerbungen laufen bei uns über ihren Tisch und die Candidate sowie Employee Journey liegen ihr besonders am Herzen. Bei Fragen und Anregungen rund um das Thema Jobeinstieg bei Friendventure melde Dich gerne unter jobs@friendventure.de

Darlyn People & Culture

Das könnte noch andere interessieren?
Dann teile es mit der Welt!

Klingt spannend? Dann bewirb dich jetzt bei uns!

Aktuelle Jobs