05.10.2018 · von: Gerrit Noppel

go-digital Förderung: 50 % Zuschuss mit Friendventure sichern

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) hat uns als offizielles go-digital Beratungs­unternehmen autorisiert. Damit können wir Unternehmen z. B. beim Aufbau der Unternehmensseite oder eines Online Shops unterstützen und ihnen 50 % Kostenzuschuss über das BMWi sichern. Das Beste: Die Hürden für die go-digital Förderung sind sehr niedrig und den bürokratischen Papierkram übernehmen wir!

Das Programm des BMWi richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen (KMUs) sowie Handwerksbetriebe, die häufig nicht über die nötigen Ressourcen verfügen, ihre Prozesse zu digitalisieren und Marktanteile durch Online-Marketing-Maßnahmen zu erschließen.

Aber gerade das Aufschieben dieser Maßnahmen kann zu langfristigen Wettbewerbsnachteilen führen.

Deshalb hat das BMWi Experten wie Friendventure autorisiert, KMUs und Handwerksbetriebe bei ihrem Digitalisierungsprozess unter die Arme zu greifen.

 

Wie ist go-digital aufgebaut?

Alle Leistungen der autorisierten go-digital Beratungsunternehmen lassen sich in drei Module einordnen:

 

Digitale Markterschließung

Das Modul Digitale Markterschließung enthält Online-Marketing-Maßnahmen zur Kundengewinnung und Kundenbindung wie Webseiten, Online Shops, Social Media und Content Marketing.

 

Digitalisierte Geschäftsprozesse

Dieses Modul soll die Digitalisierung der Arbeitsabläufe im Unternehmen mit e-Business-Software für Logistik, Versandmanagement und elektronische Zahlungsverfahren fördern.

 

IT-Sicherheit

Der Bereich IT-Sicherheit umfasst alle IT-Sicherheitsmaßnahmen, die wirtschaftliche Schäden durch Online-Kriminalität vermeiden sollen.

 

Aus diesen drei Modulen muss der Antragsteller ein Hauptmodul auswählen. Dieses Hauptmodul muss mindestens 51 % des Beratungsvolumens entsprechen. Denn es können ein oder zwei Nebenmodule hinzugewählt werden.

Als Digitalagentur sind wir auf das Modul “Digitale Markterschließung” spezialisiert. Wir haben zusätzlich kompetente IT-Partner an unserer Seite, die beim Thema IT-Sicherheit beraten.

Denn wer ausschließlich Beratungsleistungen aus den Modulen “Digitale Markterschließung” und/oder “Digitalisierte Geschäftsprozesse” bezieht, muss zwingend zwei Beratertage für das Thema IT-Sicherheit einkalkulieren.

 

Wie viel Förderung ist möglich?

Das BMWi übernimmt 50 % der anfallenden Kosten für Beratungsleistungen aus den oben genannten Modulen. Das klingt nach viel Geld und das ist es auch nach näherer Betrachtung. Besonders für kleine und mittlere Unternehmen.

Schauen wir uns die Förderungshöhe im Detail an:

  • Die 50 % der Kostenübernahmen gelten für einen maximalen Berater-Tagessatz von 1.100 Euro (netto).
  • Das ganze für bis zu 30 Beratertage in sechs Monaten.
  • Das ergibt einen möglichen maximalen Förderbetrag von 16.500 Euro (1.100 Euro x 30 x 0,5).

Die maximale Fördersumme von 16.500 Euro kann allerdings nur ausgeschöpft werden, wenn mindestens zwei Module beantragt werden. Wird nur ein Modul beantragt, können nur 20 Beratertage gebucht werden und der maximale Förderbetrag liegt folglich bei 11.000 Euro (1.100 Euro x 20 x 0,5).

 

Wer ist förderberechtigt?

Das Beste vorweg: Die Hürden für die Förderung sind relativ niedrig. Hinzu kommt, dass der bürokratische Aufwand von den Beratungsunternehmen wie uns übernommen wird. Wir kümmern uns um Antragstellung, Prüfung der Fördermöglichkeit und Verwendungsnachweisprüfung.

Förderberechtigt sind laut BMWi Unternehmen gewerblicher Wirtschaft und Handwerksbetriebe, die folgende Kriterien erfüllen:

  • Beschäftigung von weniger als 100 Beschäftigten
  • Maximaler Vorjahresumsatz von 20 Millionen Euro
  • Unternehmenssitz oder Niederlassung in Deutschland
  • Förderfähigkeit nach der De-minimis-Verordnung

 

Friendventure – Ihr go-digital Beratungsunternehmen

Als go-digital Agentur sind wir autorisiert für das Modul “Digitale Markterschließung”. Dieses Modul umfasst die Kundengewinnung und Kundenbindung über diverse digitale Instrumente.

Hierzu gehören die vom BMWi definierten Bereiche für go-digital:

  • Erstellung einer professionellen Unternehmenswebseite (gemäß DSGVO)
  • Erstellung eines rechtssicheren Online-Shops (E-Commerce)
  • Entwicklung einer Online-Marketing-Strategie
  • Strategie und Konzept in Content Marketing & Social Media
  • Einrichtung eines Website-Monitoring

Als go-digital Berater sind wir zur “wettbewerbsneutralen Beratung” in diesen Bereichen verpflichtet. Das heißt, wir müssen erstens die beste und günstigste Lösung für Sie finden. Zweitens sind wir dazu verpflichtet, Ihnen die Vor- und Nachteile der Dienstleistungen und mögliche Alternativen aufzuzeigen.

 

Wie sieht der Ablauf konkret aus?

Der Ablauf eines go-digital Projekts unterscheidet sich nur unwesentlich von anderen Projekten. Dank eines bürokratiearmen Antrags und schneller Bewilligung können wir uns rasch um das Wesentliche (Beratung & Umsetzung) kümmern.

So sieht der Ablauf eines go-digital Projekts in der Regel aus:

1. Kontaktaufnahme
Sie kontaktieren uns über Telefon, E-Mail oder Kontaktformular.

2. Wir prüfen Ihre Fördermöglichkeit
Anhand Ihrer Infos & Daten prüfen wir Ihre Fördermöglichkeiten.

3. Persönliches Kennenlerngespräch
In einem persönlichen Gespräch erörtern wir Ihren Bedarf.

4. Wir bringen Ihren Antrag auf den Weg
Wir kümmern uns um den Papierkram und schicken Ihren Antrag los.

5. Umsetzung
Wir beginnen erst mit der Umsetzung, wenn Ihr Antrag bewilligt wurde.

 

Fazit

Die digitale Kompetenz der Politik wir oftmals zurecht kritisiert, aber im Falle von go-digital muss man von einem rundum gelungenen Förderprogramm sprechen. Die Nöte und Bedenken von KMUs und Handwerksbetrieben wurden hier wirklich ernst genommen und durch die niedrige Hürden können viele davon profitieren.

Kleine Unternehmen können sich mit go-digital endlich Investitionen leisten, die sie aus Kostengründen ansonsten nie realisieren könnten. Gerade Online Händler, die sich mit Giganten wie Amazon, Ebay und Otto messen müssen, und deren Website-Relaunch hohe Kosten bedeuten würde, können sich durch die Förderung stärker im Wettbewerb behaupten.

Über den Autor

Gerrit brennt für Online Marketing. Deshalb ist er bei Friendventure auch für die Unternehmenskommunikation und das Content Marketing zuständig. Gerne schreibt er zu Themen wie New Work, Mitarbeiterbeteiligung und Entrepreneurship. Sein Interesse gilt außerdem der Europa- und Netzpolitik.

Das könnte noch andere interessieren?
Dann teile es mit der Welt!

Klingt spannend?Hier gibt’s weitere interessante Blog-Artikel:

Blogübersicht